Nach Prognosen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) werden im Jahr 2011 so viele Menschen wie nie zuvor seit der Wiedervereinigung erwerbstätig sein. Ein Hoffnungsschimmer für viele, die in den vergangenen Jahren auf Arbeitssuche waren oder sich umorientieren wollen, weil sie mit ihrer jetzigen Stelle unzufrieden sind. Doch Flexibilität und eine gute Ausbildung sind nach wie vor wichtig, um seine Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. Welche Branche boomt? Was sind die Alternativen zu der bisherigen Tätigkeit? Wo gibt es Weiterbildungsmöglichkeiten? Wer sich diese Fragen stellt, kommt seinem Ziel oftmals einen großen Schritt näher. Eine Branche, die sich im Aufschwung befindet, ist etwa der Gesundheitsbereich. Eine Möglichkeit, von diesem Boom zu profitieren, ist die Ausbildung zum Präventologen.

Präventologin

Berufsbild Präventologe

Vor allem für diejenigen, die gerne mit Menschen zusammenarbeiten und sich für Gesundheitsthemen interessieren, dürfte ein solche Qualifikation interessant sein. Der Mediziner Dr. med. Ellis Huber, Vorsitzender des Berufsverbandes Deutscher Präventologen e. V., erklärt, worum es bei diesem Berufsbild geht: “Präventologen helfen Menschen, ihre eigene Gesundheitskompetenz zu stärken und ermutigen sie, das Leben durch sinnvolle Änderungen so zu gestalten, dass auch im Alltag kleine Glücksmomente eingebaut werden. Sie beraten den Einzelnen individuell, orientieren sich an dessen Lebenswirklichkeit und können ihm so helfen, seine Lebenverhältnisse gesundheitsdienlich zu gestalten.” Sei dies durch eine gesündere Ernährung, ein spezielles Bewegungsprogramm oder Anleitungen zum Stressabbau.

In einem Jahr zur Prüfung

Der Berufsverband Deutscher Präventologen e.V. bietet eine berufsbegleitende Ausbildung zum Präventologen an. Je nach Vorkenntnissen kann das Studium mit einem Zeitaufwand von wöchentlich fünf bis acht Stunden in einem Jahr abgeschlossen werden. Im wesentlichen umfasst das Studium die Themen Ernährung, Bewegung, Suchtprävention und Lebensgestaltung. In vier themenzentrierten Wochenendseminaren wird das erworbene Wissen praxisbezogen vertieft. Dabei geht es auch um Berufsperspektiven und Praxismanagement oder um die Frage, wie man als Präventologe dauerhaft erfolgreich sein kann. Zum Studium gehört zudem eine schriftliche Arbeit zu einem selbst gewählten Thema. Nach bestandener Abschlussprüfung erhalten die Studenten das Zertifikat “Geprüfte Präventologin” oder “Geprüfter Präventologe”. Unter www.praeventologe.de und unter Telefon 0511-8667845 gibt es im Internet alle Informationen.

Staatlich anerkanntes Fernstudium

Präventologen arbeiten in sehr unterschiedlichen Bereichen, etwa in Gesundheitszentren, Schulen, Betrieben, Altenheimen oder Wellnesshotels. Das Fernstudium kann berufsbegleitend absolviert werden und ist durch die Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) in Köln staatlich geprüft und zugelassen. Ein Einstieg ist jederzeit möglich und es gibt keine Zulassungsbeschränkungen. Die Agentur für Arbeit fördert das Studium als Weiterbildungsmaßnahme für arbeitslose Leistungsempfänger. Informationen gibt es unter www.praeventologe.de und unter Telefon 0511-8667845.