Finanz Sektor Home

Festgeld bringt Anlegern akzeptable Zinsen – und lässt sie ruhig schlafen

Festgeld - Sicherheit zuerst
Sparschwein

Wenn der Chef das Weihnachts- oder Urlaubsgeld auszahlt, eine kleine Erbschaft fällig wird oder es eine Steuererstattung vom Finanzamt gibt, dann können sich auf dem Girokonto schnell ein paar Tausend Euro ansammeln. Sie sind willkommene Rücklage für den nächsten Urlaub, neue Möbel oder ein neues Auto. Aber wohin mit dem Geld? Eine Anlage in Aktien … (mehr)

Für zwölfmonatige Festgeldanlagen sind 1,75 Prozent Zinsen drin

Mehr Geld fürs Geld
Nicht zu bescheiden sein: Bei Festgeld mit einer zwölfmonatigen Anlagedauer sind heute 1,75 Prozent Zinsen pro anno drin.

Die Bundesbürger sind fleißige Sparer – zu lachen haben sie dabei allerdings schon lange nichts mehr. Zwar zeigt die Konjunktur weltweit wieder nach oben, in Deutschland brummt die Wirtschaft regelrecht. Doch Zinsjäger bekommen bei vielen Anlageformen anders als in früheren Aufschwungphasen noch keine besseren Konditionen. Das gilt besonders für miserabel verzinste Sparbücher und Girokonten, auf … (mehr)

Erneuerbare-Energien-Fonds als Alternative zu Festgeld und Sparbrief

Bescheid wissen und Rendite sichern
Solarfonds

Solarfonds mit sieben Prozent Wertzuwachs pro Jahr, Investitionen in Windparks mit acht Prozent jährlicher Ausschüttung – Biosgasfonds können sogar bis zu zehn Prozent Ertrag pro Jahr bringen. Damit haben sich Geldanlagen in erneuerbare Energien als interessante Option für die Anleger entwickelt, die eine lukrative Alternative zu Tagesgeld oder Festgeld suchen, das derzeit gerade mal 1,5 … (mehr)

Für zwölfmonatige Festgeldanlagen sind drei Prozent Zinsen drin

Festgeldanlagen - Mehr Geld fürs Geld
Bei Festgeld mit einer zwölfmonatigen Anlagedauer sind heute drei Prozent Zinsen pro anno drin. (Foto: djd/Ergo Direkt Versicherungen)

In wirtschaftlich schwierigen Zeiten setzen die Bundesbürger noch mehr als sonst aufs Sparen: Wer regelmäßig Geld auf die hohe Kante legt, ist vor den Wechselfällen des Lebens einfach besser geschützt. Das ist eigentlich eine gute Nachricht. Doch wenn es darum geht, mehr aus dem Ersparten zu machen, sind die Bundesbürger risikoscheu und verschenken damit viele … (mehr)