Trotz Euro-Schuldenkrise und Turbulenzen an den Finanzmärkten sind die Deutschen so konsumfreudig wie nie. Junge Menschen blicken besonders optimistisch in die Zukunft: Dies trifft auf 84 Prozent der 14- bis 21-Jährigen und 76 Prozent der 22- bis 34-Jährigen zu. Das ergab der aktuelle CreditPlus-Verbraucherindex, für den im September 2011 2.000 Bundesbürger ab 14 Jahren befragt wurden. Außerdem steht den Verbrauchern mehr Geld für den Konsum zur Verfügung. Mit dem Alter wächst dabei das finanzielle Polster: 28 Prozent der über 55-Jährigen können mehr als 2.500 Euro für unerwartete Ausgaben einplanen.

Kredit - Wunschliste

Interesse an Finanzierungen stark gestiegen

“Ein Grund zur Freude ist auch das wachsende Vertrauen in Kredite. Die Bereitschaft, Konsumgüter über einen Kredit zu finanzieren, ist auf einem Höchststand”, erläutert Jan W. Wagner, Vorstandsvorsitzender von CreditPlus, ein weiteres Ergebnis der Umfrage und ergänzt: “Für uns heißt es, dass eine verantwortungsvolle Kreditvergabe noch wichtiger wird. Wir wollen sichergehen, dass unsere Kunden ihre Kredite auch in schlechteren Zeiten zurückzahlen können.” Konkret kann sich mehr als jeder Fünfte vorstellen, mindestens eine geplante Anschaffung über einen Kredit zu finanzieren. Im Vergleich zum letzten Verbraucherindex im Frühjahr 2011 ist das Interesse an Finanzierungen damit um rund fünf Prozentpunkte gestiegen. Unter www.creditplus.de gibt es mehr Infos.

Männer haben mehr Geld, Frauen sind kauffreudiger

Zudem zeigen sich die Deutschen sehr konsumfreudig: Knapp jeder Zweite (48 Prozent) gab an, dass er sich aktuell etwas leisten könnte. Neben der Möglichkeit zum Konsum entscheidet aber auch die Lust am Geldausgeben über das tatsächliche Einkaufsverhalten. Und hier sind besonders die Frauen – mit 61 Prozent gegenüber 54 Prozent bei den Männern – in Kauflaune. Männer verfügen hingegen über ein höheres Budget als Frauen: So können 33 Prozent mehr als 2.500 Euro für unerwartete Ausgaben flüssig machen, bei den Frauen sind es nur 23 Prozent.

Run auf Elektrogeräte

Dem aktuellen CreditPlus-Verbraucherindex zufolge sind bei den Bundesbürgern teure Elektrogeräte ab 500 Euro gefragt wie selten zuvor. Mehr als 17 Prozent der Deutschen planen eine entsprechende Anschaffung in den nächsten drei Monaten. Besonders hoch im Kurs stehen außerdem Möbel, Reisen, Autos oder Motorräder. Ein weiteres Ergebnis der Umfrage: Im Osten Deutschlands steht den Menschen für kurzfristige Ausgaben weniger Geld zur Verfügung als im Westen. Nur 16 Prozent gaben an, spontane Investitionen mit mehr als 2.500 Euro tätigen zu können, im Westen sind es 31 Prozent.