Gutes Gewissen, gute Rendite: Anleger, die nach diesem Motto handeln, setzen bei der Altersvorsorge auf nachhaltige Investmentfonds. Dabei geht es nicht nur um erneuerbare Energien wie Sonne, Wind und Wasser – auch andere ökologische und soziale Kriterien und Aspekte der guten Unternehmensführung stehen bei solchen Investments im Blickpunkt. Denn viele Bundesbürger möchten heute genau wissen, was mit ihrem Geld geschieht. So gaben in einer Studie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung rund 73 Prozent der befragten Privatanleger an, dass ihnen die Themen Klimawandel und Klimaschutz sehr wichtig sind.

Kind auf Wiese

Ökologische, soziale Kriterien sowie Aspekte der positiven Unternehmensführung

Kunden der Allianz Lebensversicherungs-AG beispielsweise können seit Anfang des Jahres ihre fondsgebundenen Altersversorgungsverträge mit nachhaltigen Investments verbinden. Damit wird die bisherige Fonds-Palette, die von aktiv gemanagten Vermögenskonzepten über Aktienfonds bis zu Themen- und Rentenfonds reicht, ergänzt. Markus Faulhaber, Vorstand bei der Allianz Leben und verantwortlich für Privatkunden und Produkte, erklärt die Gründe, warum es künftig auch nachhaltige Fonds für die Altersvorsorge geben wird: “Immer mehr Menschen berücksichtigen nicht nur bei Konsumgütern, sondern auch bei der Altersvorsorge und Geldanlage ökologische und soziale Kriterien und Aspekte der guten Unternehmensführung. Diesem Bedarf können wir mit den neuen Fonds gerecht werden.”

Kunden möchten wissen, wo sie ihr Geld investieren

Nachhaltige Investmentfonds gibt es in verschiedenen Ausprägungen. So werden einmal Unternehmen, Branchen oder Länder ausgeschlossen, die gegen bestimmte ethische oder soziale Grundsätze verstoßen. Mögliche Ausschlusskriterien sind beispielsweise Menschenrechtsverletzungen, Korruption, Kinderarbeit. Aber auch Gentechnik und Atomkraft können zu weiten Teilen ausgeschlossen sein. Bei anderen nachhaltigen Fonds wird wiederum in Unternehmen investiert, die in ihrer Branche bezogen auf Ökologie, soziale Verantwortung oder positive Unternehmensführungsgrundsätze die höchsten Standards erfüllen. Unabhängig von der jeweiligen Ausprägung der nachhaltigen Fonds ist für die Kunden jedoch wichtig, dass sie wissen, wie ihr Geld investiert ist. Markus Faulhaber: “Dass dies bei allen unseren angebotenen Nachhaltigkeitsfonds der Fall ist, wird durch den unabhängigen Branchenverband Eurosif bestätigt, der die Fonds mit seinem Transparenz-Logo ausgezeichnet hat.” Unter www.allianz.de gibt es alle Informationen.