Sobald Eltern ihr Kind zum ersten Mal auf dem Arm halten, wollen sie nur eins: Es beschützen. Selbst kleinere Blessuren oder ein leises Niesen betrachten sie anfänglich besorgt. Besonders die Angst vor schweren Krankheiten und Unfällen im Alltag ist groß. Denn dauerhafte körperliche oder geistige Beeinträchtigungen beim eigenen Kind sind nicht nur emotional eine große Belastung, auch vor den finanziellen und organisatorischen Herausforderungen fürchten sich viele Eltern. “Ein funktionierender Schutzschirm, der die richtige Behandlung und Pflege ermöglicht und auch in organisatorischen Fragen für Rückhalt sorgt, ist gerade bei den heutigen Kleinfamilien wichtig”, erläutert Daniel Meiß, Bereichsleiter und Experte für die Absicherung von Familien beim Versicherer Axa. “Was früher gemeinsame Sache im Generationenhaushalt war, muss heute anders organisiert werden.”

Kinder versichern

Finanzielle Sorgen nehmen

Axa beispielsweise hat deshalb mit dem “Kinderschutzpaket” ein Produkt entwickelt, das umfassenden Schutz gegen die Folgen von schweren Krankheiten und Unfällen bietet. Zum einen werden die einmaligen und laufenden Kosten für Behandlung, Pflege und Lebensführung abgefedert: So zahlt der Versicherer im Ernstfall eine lebenslange monatliche Rente – wählbar zwischen 500, 1.000 und 1.500 Euro. Ergänzend erhalten Familien einen einmaligen Kapitalbeitrag von 50.000 Euro, um etwa die Wohnung behindertengerecht umbauen zu können. Im Krankenhaus wird das Kind privatärztlich behandelt. Bei schweren Operationen oder einer Krebsdiagnose bietet eine Sofortleistung in Höhe einer halben Jahresrente schnelle Hilfe. Müssen die Eltern ihr Kind häuslich pflegen und es kommt dadurch zu einem Verdienstausfall, werden sie für bis zu sechs Monate mit einem Pflegebeitrag unterstützt.

Von der Deutschen Familienstiftung empfohlen

Bei der Entwicklung des Produkts hat sich der Versicherer mit unabhängigen Experten aus dem Bereich der Familienberatung ausgetauscht. Jutta Spätling von der Deutschen Familienstiftung: “Wir empfehlen das Kinderschutzpaket, weil es die Besonderheiten der Familie als auch die des aufwachsenden Kindes berücksichtigt und familienfreundlich finanzierbar ist.” Der Versicherungsschutz ist bereits ab dem dritten Lebenstag und einem monatlichen Beitrag von 17,88 Euro abschließbar. Neben den Eltern können auch die Großeltern und Paten Versicherungsnehmer sein. Unter www.axa.de gibt es alle Informationen.

Familiengerechte Unterstützung

Das Kinderschutzpaket sorgt nach einer schweren Krankheit oder einem schweren Unfall nicht nur finanziell für Rückhalt. Daniel Meiß, Bereichsleiter bei Axa: “Wir kümmern uns auch darum, dass das Kind später in Schule und Beruf wieder Fuß fassen kann. So ist ein zielgerichtetes Reha-Management, bei dem Eltern und Kind durch einen persönlichen Ansprechpartner betreut werden, fester Bestandteil der Versicherung.” Abgerundet wird das Paket durch viele familiengerechte Serviceleistungen wie eine Kinderbetreuung im Notfall oder einen Erste-Hilfe-Kurs am Kind.