Finanz Sektor Home

Anzeigen auf Finanz-Sektor.de:

Beim Mobiltelefon bleiben viele Möglichkeiten noch ungenutzt

Sparen - aber auf nichts verzichten
Handy

Sparen soll Spaß machen: Auf diese Kurzformel lässt sich eine aktuelle, repräsentative Studie bringen, für die das Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag des Mobilfunkdiscounters www.blau.de über 1.700 Bundesbürger befragt hat. Demnach achten die Verbraucher bei ihren täglichen Ausgaben zwar darauf, wo sich der Rotstift ansetzen lässt – die Mehrheit von 51 Prozent will sich … (mehr)

Kinder legen Großteil ihres Taschengelds auf die hohe Kante

Sparen ist cool - Kinder sparen Geld
Taschengeld sparen

Kommt Sparen außer Mode? Das Gegenteil scheint der Fall, zumindest bei den jüngsten Bundesbürgern: Die meisten Kinder und Jugendlichen unter 14 Jahren sparen regelmäßig, jeder Dritte von denen, die ein eigenes Taschengeld erhalten, legt den größten Teil davon auf die hohe Kante. So lautet das Ergebnis einer aktuellen TNS-Emnid-Umfrage unter deutschen Eltern, die im Auftrag … (mehr)

Im Durchschnitt hat jeder EU-Bürger ein Darlehen in Höhe von 2.220 Euro

Weniger Kredite in Europa, mehr in Deutschland
Konsumentenkredit

Mit 1.105 Milliarden Euro entfällt auf Europa rund ein Viertel der weltweiten Konsumentenkredite. Doch die strikte Haushaltspolitik und die hohe Arbeitslosenquote einiger Länder führen dazu, dass der Konsumentenkreditmarkt insgesamt rückläufig ist. Das zeigt die jährliche Marktanalyse der CreditPlus-Mutter CA Consumer Finance, kurz CACF. Die Bankengruppe ist auf Konsumentenkredite spezialisiert und europäischer Marktführer in diesem Segment.

Deutschland: … (mehr)

Bundesbürger verfehlen ihr eigenes Sparziel um 30 Prozent

Die Lücke zwischen Anspruch und Wirklichkeit
Sparziel

Die Bundesbürger legen zu wenig Geld auf die hohe Kante. Dieser Ansicht sind sie zumindest selbst. Das ist das Ergebnis einer 2011 durchgeführten repräsentativen Umfrage von TNS-Infratest im Auftrag des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR). Die Deutschen sparen demnach zwar jeden Monat durchschnittlich 180 Euro, zur Erfüllung ihrer Ziele wären jedoch nach eigener … (mehr)

Finanzexpertin – Keine Probleme bei der Sicherheit der Spareinlagen

Angst ist ein schlechter Ratgeber
Gold - Anlagevermögen

Die anhaltenden Turbulenzen in einigen Ländern der Eurozone haben bei vielen Bundesbürgern die Angst ums Ersparte entfacht. Wie sicher ist das Geld, das in Deutschland bei Banken, Sparkassen und Versicherungen angelegt ist? Dr. Annabel Oelmann, Leiterin Gruppe Finanzdienstleistungen bei der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf, rät dazu, gelassen zu bleiben und nicht hektisch etwa in Gold, … (mehr)