In wirtschaftlich unsicheren Zeiten ist es schwierig, bei der Geldanlage die richtige Entscheidung zu treffen. Beispiel Best Ager: Bei den meisten Bundesbürgern der Generation 50 plus wird die gesetzliche Rente für einen finanziell entspannten Lebensabend nicht ausreichen, das vorhandene Vermögen muss sinnvoll eingesetzt werden. Gerade wer eine Lebensversicherung ausbezahlt bekommt oder eine Erbschaft erhält, steht vor der Frage, wie dieses Geld renditestark für die Zukunftsvorsorge genutzt werden kann. Zugleich wollen viele Anleger heute ihr Geld mit einem guten Gewissen investieren und damit der Umwelt helfen.

Biogas – Nachzügler mit hohen Ertragschancen

Gutes Gewissen, gute Rendite: Nach diesem Motto handeln Investoren, die auf erneuerbare Energien setzen. Ob Windräder, Solaranlagen, Biogas, oder nachwachsende Rohstoffe – was lange Zeit als exotisch galt, erreicht inzwischen überdurchschnittliche Wachstumsraten. Interessante Renditen für die Anleger werden durch garantierte Erlöse aus den Erneuerbaren Energien erzielt. So hat der Staat mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) stabile und verlässliche Rahmenbedingungen für entsprechende Investitionen geschaffen. “Die Abnahmepreise für erneuerbaren Energien geben dem Anleger Sicherheit, denn sie sind ab Zeitpunkt der Inbetriebnahme für 20 Jahre garantiert”, betont Georg Hetz, Geschäftsführer der UmweltDirektInvest-Beratungs GmbH (UDI).

Noch nicht so bekannt wie Solar und Wind und daher immer noch ein “Geheimtipp” ist Biogas. Es hat den großen Vorzug, unabhängig vom Wetter und den Jahreszeiten zu sein.
Biogas entsteht beim bakteriellen Abbau von organischem Material, wie nachwachsenden Rohstoffen und/oder Mist und Gülle. Über einen Vormischer gelangen die Rohstoffe in den sogenannten Fermenter, wo durch den Gärungsprozess Methangas entsteht. Dieses Gas wird in Strom und Wärme umgewandelt und in das Strom- bzw. Wärmenetz eingespeist.

Noch nicht so bekannt wie Solar und Wind und daher immer noch ein "Geheimtipp" ist Biogas. Es entsteht beim bakteriellen Abbau von organischem Material wie etwa nachwachsenden Rohstoffen. (Foto: djd/UDI)

Noch nicht so bekannt wie Solar und Wind und daher immer noch ein "Geheimtipp" ist Biogas. Es entsteht beim bakteriellen Abbau von organischem Material wie etwa nachwachsenden Rohstoffen. (Foto: djd/UDI)

Vorzeigeprojekt auf Rügen

Anbieter wie der Nürnberger Finanzvertrieb UDI wollen den Wachstumsmarkt Biogas auch für Privatanleger erschließen. Bisher realisierte Projekte zum Beispiel auf Rügen laufen planmäßig. So wird dort seit zwei Jahren Strom und Wärme für über 4.000 Haushalte produziert. Das freut Anwohner und Anleger gleichermaßen. Aktuelles Vorzeigeprojekt ist die Biogasanlage Rügen II mit einem Wertzuwachs von 10,6 Prozent pro Jahr im Schnitt. Privatanleger können sich ab 5.000 Euro an diesem Fonds beteiligen. Aufgrund steigender Ausschüttungen während der Laufzeit eignen sich diese Anlagen vor allem auch als Beimischung zur Altersvorsorge.

Unter www.udi.de gibt es weitere Informationen.