Nach dem Ende der Schulzeit stehen viele Abiturienten vor der Frage, wie ihr weiterer Bildungs- und Berufsweg aussehen soll. Auch diejenigen, die ihr Traumstudium bereits fest im Blick haben, wissen nicht immer, wie sie es anpacken wollen. Denn wer von zu Hause keine finanzielle Unterstützung erwarten kann, muss sich nach alternativen Finanzierungsquellen umschauen. BAföG alleine reicht oft nicht aus, um Miete und Lebenshaltungskosten in einer fremden Stadt zu bestreiten. Nebenjobs sind in den Studentenstädten oft heiß begehrte Mangelware, zudem erschweren sie die Konzentration auf die Ausbildung und können das Studium unnötig in die Länge ziehen. Clevere nutzen daher den finanziellen Spielraum, den ihnen beispielsweise ein KfW-Studienkredit bieten kann, und beantragen ihn rechtzeitig vor Semesterbeginn bis Anfang September.

Studienkredit

Studieren ohne Umwege

Monatliche Auszahlungen zwischen 100 und 650 Euro sowie eine Auszahlungsdauer von bis zu 14 Semestern sind möglich. Der Finanzierungsbeginn muss jedoch spätestens im zehnten Fachsemester erfolgen. Die Antragsteller müssen volljährig sein und dürfen das 31. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Die bereits absolvierten Fachsemester können jedoch auf diese Altersgrenze angerechnet werden. Der Studienkredit kann mit BAföG oder einem Ausbildungskredit kombiniert werden. Beantragt wird er bei einem akkreditierten Vertriebspartner, zum Beispiel bei der Hausbank oder Sparkasse oder beim Studentenwerk. Die Rückzahlung des Kredits beginnt erst sechs bis 23 Monate nach dem Ende der Auszahlung in moderaten monatlichen Raten, auch außerplanmäßige Tilgungen sind zweimal im Jahr ohne zusätzliche Kosten möglich.

Positive Bilanz nach fünf Jahren

Die Nutzer des Studienkredits befinden sich in bester Gesellschaft: Rund 50.000 Studierende nutzen ihn aktuell, und weit über 90.000 Mal wurde er in Anspruch genommen, seitdem das Programm der KfW 2006 startete. “Mit dem KfW-Studienkredit gibt es keinen Grund mehr, ein Studium allein aus finanziellen Gründen nicht aufzunehmen”, so die Bilanz von Dr. Norbert Irsch, Chefvolkswirt der KfW Bankengruppe. Unter Telefon 01801-242425 oder www.kfw.de/studienkredit gibt das Infocenter der KfW Informationen und Beratung.

Die Voraussetzungen für einen KfW-Studienkredit

Die Voraussetzungen für die Beantragung eines Studienkredits der KfW sind erfüllt, wenn der Student in Vollzeit an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule mit Sitz in Deutschland immatrikuliert ist und noch nicht über einen berufsqualifizierenden Hochschulabschluss verfügt. Finanzierbar ist auch ein konsekutives Masterstudium nach dem Bachelor. Der Antragsteller muss volljährig sein und darf zum Studienbeginn das 31. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Unter www.kfw.de/studienkredit gibt es weitere Informationen.